Zytglogge Verlag, Schoren 7, CH-3653 Oberhofen, Tel. +41 (0)33 244 00 30, Fax +41 (0)33 244 00 33, info(at)zytglogge.ch

Belletristik

 

 

 
     

Zimmermann Katharina

Frau Zu

Roman

Erstausgabe 1992, 2. Aufl. 1994, geb. SU, 13 x 21 cm, 256 Seiten

ISBN 978-3-7296-0438-4
CHF 39.00 / EUR 30.00


mal


«Frau Zu muss sich von ihrer siebzehnjährigen Tochter Dithi trennen. Katharina Zimmermann ist ein Roman geglückt, der die behutsame Schilderung einer Mutter-Tochter-Beziehung mit Weltoffenheit verbindet.» Bücherpick



> MERKEN   |   > WEITEREMPFEHLEN

 

Zudem erschienen

 
      

Der Amisbühl

Roman

Erstausgabe 2012, 2. Aufl. 2012, geb., SU,
13 x 21 cm, mit Bildstreifen, 240 Seiten

ISBN 978-3-7296-0841-2, CHF 36.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Die Carmen vom Weissenstein

Roman

Erstausgabe 2008, 2. Aufl. 2008, geb. SU, 13 x 21 cm, 168 Seiten

ISBN 978-3-7296-0751-4, CHF 36.00 / EUR 27.50 > Mehr

 
 
      

Und singe dir ein Lied

Erinnerungen

Erstausgabe 2005, 3. Aufl. 2008, geb., 13 x 21 cm, 200 Seiten

ISBN 978-3-7296-0694-4, CHF 36.00 / EUR 27.50 > Mehr

 
 
      

Das Freudenkind

Roman

Erstausgabe 2003, 3. Aufl. 2005, geb. SU, 13 x 21 cm, 220 Seiten

ISBN 978-3-7296-0647-0, CHF 39.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Kein Zurück für Sophie W.

Geschichte einer Auswanderung. Roman

Erstausgabe 2000, 6. Aufl. 2001, geb. SU, 13 x 21 cm, 344 Seiten

ISBN 978-3-7296-0598-5, CHF 39.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Indonesische Albumblätter

Erstausgabe 1997, geb., 13 x 21 cm, 160 Seiten

ISBN 978-3-7296-0550-3, CHF 36.00 / EUR 27.50 > Mehr

 
 
      

Blaue Mauer

Annäherungen

Erstausgabe 1995, geb., 21,3 cm x 13,4 cm, 200 Seiten

ISBN 978-3-7296-0500-8, CHF 39.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Mit den Augen des Nomaden

Eine Wintergeschichte

Erstausgabe 1993, 3. Aufl. 1993, geb., 13 x 21 cm, 168 Seiten

ISBN 978-3-7296-0467-4, CHF 36.00 / EUR 27.50 > Mehr

 
 
      

Die Furgge

Täuferroman

Erstausgabe 1989, 7. Aufl. 2007, geb., 13 x 21 cm, 256 Seiten

ISBN 978-3-7296-0321-9, CHF 39.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Hibiskus

Roman

Erstausgabe 1984, 2. Aufl. 1991, Br., 13 x 21 cm, 152 Seiten

ISBN 978-3-7296-0196-3, CHF 30.00 / EUR 23.00 > Mehr

 
 

Zimmermann Katharina

Geb. 1933 und aufgewachsen in Bern. Seminar Marzili, Musikakademie Detmold, Heirat. 1964–79 Entwicklungsarbeit in Indonesien, Redaktorin bei Radio Kalimantan und einer Frauenzeitschrift. 1980 wieder in Bern. Vier erwachsene Kinder, acht Enkel­kinder.

Neu im Juni

‹Menschen am Wasser›
Der Aare nah
von Katharina Rilling /
Marco Felix

Biologen, Taucher, Fischer, Bootsbauer und Kapitäne – sie alle verbindet die Aare. Um diese Aare-Menschen geht es den beiden Autoren Katharina Rilling (Text + Fotos) und Marco Felix (Fotos).

> Mehr

------------------------------------------------

‹Meine Bienen›
von Fred Jaggi /
Elisabeth Schild

Fred Jaggi erzählt von seinen Erfahrungen als Imker im Gadmental und Elisabeth Schild von ihren als Bieneninspektorin.

> Mehr

Neu im Mai

‹Hubachers Blocher›
von Helmut Hubacher

Helmut Hubbacher schreibt keine Chronik über Blochers Leistungsausweis im Bundesrat. In seinen Überlegungen versucht er herauszufinden, wie dieser Politiker tickt, weshalb er seit Jahrzehnten die politische Agenda bestimmt.

> Mehr

------------------------------------------------

‹Tatzentänze – Mäuseschwänze›
von Susi Reichle-Ernst /
Ulrike Meyerholz

Spielideen zum Thema ‹Tiere› für den bewegten Unterricht von der Eltern-Kind-Gruppe bis ins Grundschulalter.

> Mehr

Neu im März

‹Der Agent der kleinen Dinge›
von Francesco Micieli

Angelo, selbst ernannter Privatdetektiv, zweifelt. An der Welt, an sich selbst und zunehmend auch an seinem ersten Fall, der ihn in ein kleines Dorf im Emmental führt.

> Mehr

Neu im Februar

‹Für immer jung und schön›
Eine Annäherung an Olga Picabia-Mohler (1905–2002).
von Barbara Traber

Die Gedenktafel ‹Für Olga Picabia-Mohler und Francis Picabia› findet sich noch heute beim Bahnhof Rubigen. Eines Tages stösst die Autorin darauf und beginnt – fasziniert von diesem aussergewöhnlichen Paar – zu recherchieren.

> Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

‹I bsinne mi›
von Binggeli Gerhard

Gerhard Binggeli unterhält mit klugen und feinen Schreibkunst­stücken. In jeder Zeile, in jeder Anekdote schwingt die Botschaft mit: Schaut, wie reich das Leben ist! Sein liebevoller Blick zurück ist weltoffen und deshalb aktuell.

> Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

‹Rosenkind›
von Erica Brühlmann-Jecklin

Drei Jahre nach dem Tod des Vaters (1922) nahm man der Mutter Franziska Bucher die sieben Kinder weg und wies sie in die Erziehungsanstalt ­Rathausen LU ein. Autoritäre, strenge Erziehung war an der Tagesordnung. Die Autorin erzählt die Lebensgeschichten in eindrücklicher Weise und gibt den Betroffenen ein Gesicht und eine Stimme.

> Mehr