Zytglogge Verlag, Steinentorstrasse 11, CH-4010 Basel
Tel. +41 (0)61 278 95 77, Fax +41 (0)61 278 98 12, info@zytglogge.ch
 
     

Lavizzari Alexandra

Flucht aus dem Irisgarten

Erzählungen

Erstausgabe 2010, geb., 13 x 21 cm, 208 Seiten

ISBN 978-3-7296-0802-3
CHF 32.00 / EUR 24.50


mal


Sehnsucht nach dem Anderswo

Ich lehnte mich an die nächste Pappel und krallte die Finger in ihre Borke, schaute dem Stamm entlang hoch in die Äste, höher in den Himmel, wollte mich im Schwarm der Stare verlieren, die über uns ihre schillernden Kreise zeichneten, wollte fliegen, fliehen.

So beschreibt die Ich-Erzählerin in ‹Flucht aus dem Irisgarten› ihre hilflose Reaktion auf die Beklemmung, die sich während des Besuchs einer Gartenschau zwischen ihr und ihrem Begleiter einstellt.
Das Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die Erzählungen, ist in verschiedenen Variationen eingeflochten in die Lebenstextur von Menschen, auch Kindern, die sich nie ganz wohl fühlen in der eigenen Haut und nirgends, vor allem nicht im Familienkreis, heimisch sind. Insofern sind es im weitesten Sinne Geschichten von Entwurzelten; ob der Schauplatz Basel oder das Tessin, Schweden oder Süditalien ist, der Ort bietet immer nur eine scheinbar zufällige Kulisse für das Gefühl unbehaglicher Entfremdung, unter dem die Figuren ihren Alltag zu bewältigen versuchen. Flucht als blinde Sehnsucht nach dem Anderswo oder im Gegenteil aus Angst, in einer Identität erstarren zu müssen, die nicht als die eigene anerkannt wird.
Was in Alexandra Lavizzaris neuem Prosaband Menschen bewegt, sich loszureissen, langsam und verstohlen oder durch einen Akt unerhörter Kühnheit, entstammt letztlich einem eingefleischten Misstrauen gegenüber der Behaglichkeit einer Routine, die sie von ihrer wahren Bestimmung ablenkt. Nicht selten brechen Elemente des Übernatürlichen die realistische Ebene auf; der Effekt erweist sich als umso überraschender und verstörender, als Stil und Komposition dieser Prosa jeglichen diffusen Abstraktheiten abschwört.

 

 

 

«Der weite Horizont, den sich die 1953 geborene Alexandra Lavizzari mit ihren Studien (Ethnologie, Islamwissenschaft) und auf langen Reisen eröffnet hat, spiegelt sich in ihrem facettenreichen Werk. Sie entfaltet darin eine Welt, in der sich fremde Länder, historische Epochen und geheimnisvolle Liaisons mit dem Blick auf die Gegenwart mischen.»
Litera-Tour, Beat Mazenauer, 2016

 

 



> MERKEN   |   > WEITEREMPFEHLEN

 

Zudem erschienen

 
      

Und Harry?

Erscheint im Oktober 2017
Geb. mit Schutzumschlag, ca. 320 Seiten

ISBN 978-3-7296-0966-2, CHF 29.00 / EUR 29.00 > Mehr

 
 
      

Vesals Vermächtnis

Roman

Erstausgabe August 2015
Geb., SU, 13 × 21 cm, 306 Seiten
Coverbild: Alexandra Lavizzari

ISBN 978-3-7296-0896-2, CHF 36.00 / EUR 36.00 > Mehr

 
 
      

Somerset

Roman

Erstausgabe 2013, Klappenbr., 13 × 21 cm, 376 S.

ISBN 978-3-7296-0861-0, CHF 34.00 / EUR 29.00 > Mehr

 
 
      

Wenn ich wüsste wohin

Roman

Erstausgabe 2007, Br., 13 x 21 cm, 216 Seiten

ISBN 978-3-7296-0733-0, CHF 29.00 / EUR 22.50 > Mehr

 
 
      

Gwen John

Rodins kleine Muse

Roman, Erstausgabe 2001, Geb., SU, 376 Seiten

ISBN 978-3-7296-0620-3, CHF 39.00 / EUR 30.00 > Mehr

 
 
      

Ein Sommer

Novelle

Erstausgabe 1999, geb. SU, 13 x 21 cm, 152 Seiten

ISBN 978-3-7296-0587-9, CHF 32.00 / EUR 24.50 > Mehr

 
 

Lavizzari Alexandra

Geb. 1953 in Basel, daselbst Studium der Ethnologie und Islamwissenschaft. Mutter von drei Kindern und als Diplomatengattin ständig ausser Land, von 1980–2008 u.a. in Kathmandu, Islamabad, Bangkok, Rom. Seit 2011 wohnhaft in England.