Zytglogge Verlag, Steinentorstrasse 11, CH-4010 Basel
Tel. +41 (0)61 278 95 77, Fax +41 (0)61 278 98 12, info@zytglogge.ch

Zytglogge rückt zu Schwabe

Am 1. Juli 2015 übernahm die Schwabe AG Basel die Aktienmehrheit des Zytglogge Verlags. Der Verlagssitz befindet sich an der Steinentorstrasse 11 in Basel. Mit einem neuen Team wird die Verlagsarbeit nun im Sinne der Zytglogge-Tradition fortgeführt und weiterentwickelt.

Die bisherigen Inhaber, Verlagsgründer Hugo Ramseyer und seine Frau Bettina Kaelin Ramseyer, suchten eine Nachfolgeregelung, um sich aus dem aktiven Verlagsgeschäft zurückzuziehen. Mit Schwabe fanden sie einen Interessenten, der sich mit ihnen auf der gleichen Wellenlänge bewegt, wie sich nach den ersten Sondierungsgesprächen schnell zeigte, und die Nachfolge war gesichert.
Und so ist der 1965 in Bern gegründete Verlag, der seit 2003 in Oberhofen am Thunersee ansässig war, nun nach Basel gekommen. Als weiterhin eigenständige Aktiengesellschaft bleibt Zytglogge als unabhängiger Schweizer Verlag bestehen und nutzt die Infrastruktur des Basler Druck- und Verlagshauses Schwabe AG.
Für die Schwabe-Inhaber Ruedi Bienz, Mehrheitsaktionär und Vorsitzender der Geschäftsleitung, und Prof. Dr.med. Ludwig Heuss, seit 2014 Firmenteilhaber, passt Zytglogge ausgezeichnet zur  Unternehmensphilosophie, anspruchsvolle und attraktive Veröffentlichungen aus der Schweiz im eigenen Land zu publizieren und zu produzieren. Die Verlagsleitung übernimmt Thomas Gierl, seit 2009 Mitglied der Geschäftsleitung der Schwabe AG.

Die Auslieferung für die Schweiz blieb vorerst bei Balmer Bücherdienst AG in Einsiedeln (Buch) sowie Phonag Records AG/TBA AG in Glattbrugg (Ton). Seit Januar 2018 werden Bücher in der Schweiz über die Buchzentrum AG in Hägendorf ausgeliefert. Für die Auslieferung ausserhalb der Schweiz ist Stuttgarter Verlagskontor SVK GmbH zuständig. Zytglogge bleibt spannend An den Eckpunkten des bewährten Verlagsprogramms mit neuer Schweizer Literatur, Mundart, historischem Roman, Sachbuch und Werkbuch sowie Tonträgern aus der Liedermacher-Szene, aus Kabarett, Schweizer Volksmusik, Rock und Pop wird Zytglogge auch künftig festhalten. Neben der Entdeckung neuer Schweizer Stimmen und dem Aufbau junger Talente kommt zudem der Backlist grosse Bedeutung für den Verlagserfolg zu.

Verlagsgeschichte

Der Zytglogge Verlag entstand 1965 aus der Berner Kleintheater-Szene; er wurde von Rolf Attenhofer und Hugo Ramseyer im damaligen Theater am Zytglogge (daher der Name) gegründet. Die ersten Produktionen waren Schallplatten der Berner Troubadours, u.a. die Lieder von Mani Matter, der auch heute noch das Programm – nicht nur ideell – mittragen hilft. 1968 wurde EMIL entdeckt, dessen vier LPs bei Zytglogge einmalige Auflagen erzielten. 1970 kamen Bücher hinzu: Die junge, aufmüpfige Generation bekam hier ein Forum. Das Programm ging jedoch bald über regionale Belange hinaus, der Verlag wurde zunehmend ‹schweizerisch› und bald auch europäisch (mit Pressefilialen in den 90er-Jahren in Bonn und Wien).


Der Gründer Hugo Ramseyer erzählt im Radio BEO über die Verlagsgeschichte:
> Radiointerview hören

 


Firmenstandorte
Es begann in Rolfs Wohnstube am Eigerweg 26, Gümligen. Dann hausten wir unten in der Garage, bis wir ins Erdgeschoss von Haus Nr. 16 umzogen (in die Räume einer Import/Export-Teefirma). Von 2003 bis 2015 residierte der Verlag am Thunersee, in der alten ‹Villa von Jenner› im Schoren 7, CH-3653 Oberhofen. Seit dem 1. Juli 2015 liegt der Verlagssitz an der Steinentorstrasse 11 in Basel.

Gesellschaftsform
Seit 1969 eine AG.
Jahresumsatz: ca. 1,5 Mio. CHF; Anteil Musik: 1/3 des Gesamtumsatzes.

Auslieferung Buch und Ton
– In der Schweiz: Buchzentrum AG, Hägendorf
– In Deutschland, Österreich und übriges Ausland: SVK Stuttgarter Verlagskontor GmbH.
– Auslieferung CD-Läden: TBA AG, Glattbrugg.
– Lieferbare Titel: ca. 460 Bücher und 350 Tonträger.
– Vergriffen: ca. 470 Bücher und 220 Tonträger
– Neuheiten pro Jahr: ca. 20 Bücher und 12 Tonträger.

Ausgezeichnete und Ehemalige

Schiller-Preis, Petrarca-Preis, Heine-Preis, Fontane-Preis, Keller-Preis, Chamisso-Preis, Grosser Preis des Kantons Zürich, des Kantons Bern, des Kantons Aargau, des Kantons Solothurn, der Stadt Bern, der Stadt Luzern, der Stadt Solothurn, der Stadt Zürich ... wer zählt die Preise, nennt die Namen. Es sind ihrer viele, und wir freuen uns immer wieder mit und sind stolz.

Zwei spezielle jedoch möchten wir etwas hervorheben: den Sisyphos-Preis der Stadt Bern, der im Jahre des Zaffaraya-Aufstandes (1980) an unseren geschätzten, von vielen AutorInnen verehrten Lektor Willi Schmid überreicht wurde, und den Jäggi-Preis 1995, den Verleger Hugo Ramseyer in Basel entgegennehmen durfte.
Erwähnenswert ist auch die Verleihung des kantonal-bernischen Kulturpreises im gleichen Jahr an den Claves- und den Zytglogge-Verlag, eine Auszeichnung an zwei kämpferische Institutionen, die den Humus der Kultur beharrlich beackern.

Den Preis verdient haben natürlich alle, die bei Zytglogge je gewirkt und gewirbelt haben: insgesamt in den bisherigen fünf Jahrzehnten sicher etwa 30 Buch- und Ton-Engagierte (plus ca. 10 Azubis, die ihre 3-jährige Lehre bei uns absolvierten). Und einige Ehemalige haben sich später auch selber als mutige UnternehmerInnen profiliert: z.B. Interregnum-Verlagsleiter/Hersteller Beat Brechbühl (als Verleger des Waldgut-Programms, der Bodoni Drucke und immer noch Autor), die früheren Buch-Vertreter Hugo Wyler, Max-Jürg Glanzmann und Thomas Bär (die eine Buchhandlung in Bern und in Solothurn übernahmen, Letzterer wurde DRS-Mitarbeiter bei Radio Basel, dann Hotelier in Bergün), die ehemaligen Zytglogge-Tonmänner Hans Raymondaz und Rolf Widmer (Gründer der Labels COD resp. Sound Service), die Verlagsallroundfrau der ersten Stunde Marie-Louise Barben (erste Leiterin des Büros für Gleichstellung im Kanton Bern), die Pressefrau Barbara Hirt (gründete den Nydegg-Verlag) und die Autorin Gabriella Baumann-von Arx (Verlegerin des Wörterseh-Verlags).

Der Name des Verlages kommt vom damaligen Theater am Zytglogge.