Mani Matter

Mani Matter

2. Auflage

(1936–1972)


Meichtry Wilfried, Pascale Meyer
Lieferbar 36.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Details

Seitenanzahl: 112
Masse: 14.8 x 21 cm
Buch, Broschiert
ISBN: 978-3-7296-0825-2
Erscheinungsdatum: 01.01.2011

Mani Matters Leben und Werk – Begleitpublikation zur Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich
Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe entdeckte Mani Matter 1998 für sich und war fasziniert von der poetischen Magie der Berner Mundart. Wilfried Meichtry hat den Nachlass Mani Matters gesichtet und mit verschiedenen Zeitzeugen gesprochen. In seinem Beitrag zeichnet er den kurzen Lebensweg Mani Matters nach. Franz Hohler geht von seinen persönlichen Erinnerungen an Mani Matter aus und beschreibt dessen Allgegenwärtigkeit. Der Literaturwissenschaftler Martin Stingelin beschreibt die ­Originalität des Sprachkünstlers und «Värslischmieds» am Beispiel des Lieds ‹Es git e Bueb mit Name Fritz›. Die Historikerin Pascale Meyer schliesslich zeichnet den gesellschaftspolitischen Kontext der 1960er- und 70er-Jahre auf. Fotografien, biografische Dokumente und eine Werkstatt-CD (mit Beiträgen von Joy Matter, Mani Matter, Kurt Marti, Klaus Schädelin, Fritz ­Widmer und Wolf Biermann) ­runden das Bild ab.

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Mani Matter
Geb. 1936 in Herzogenbuchsee, aufgewachsen in Bern. Er war Jurist, Liedermacher und ein vielseitiger Autor. Seine Mundartlieder sind heute fester Bestandteil des Schweizer Kulturguts. Umfangreicher schriftlicher Nachlass in unterschiedlichen Gattungen. Verheiratet mit Joy Matter, Vater von drei Kindern. 1972 verstorben.

Wilfried Meichtry
Geboren 1965 in Leuk-Susten im Wallis, ist promovierter Historiker und Germanist. Nach dem Studium arbeitete er als Gymnasiallehrer, seit 2002 ist er selbständiger Publizist. Meichtry konzipiert Ausstellungen und schreibt Drehbücher. Er lebt und arbeitet in Burgdorf.

Pascale Meyer
Historikerin und Kuratorin am Schweizerischen Nationalmuseum, wo sie auch die Ausstellung zu Mani Matter kuratierte.