Kraftwerk Schweiz

Kraftwerk Schweiz

3. Auflage

So gelingt die Energiewende


Anton Gunzinger
Lieferbar 32.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Details

Seitenanzahl: 312
Abbildungen: 17
Tabellen: 30
Zeichnungen: 78
Format: 15 x 21 cm
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7296-0975-4
Erscheinungsdatum: 15.11.2017

Das Standardwerk in neuer Ausgabe

ETH-Professor und Unternehmer Anton Gunzinger beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Energiewende. Er entwirft das Bild einer Schweiz, wie sie für kommende Generationen aussehen könnte. In der 3. Auflage seines mittlerweile zum Standardwerk gewordenen Buches berücksichtigt er die neuen Rahmenbedingungen für die Energiewende nach dem klaren Ja der Volksabstimmung vom 21.5.2017 zum neuen Energiegesetz.

Der Autor bestätigt mit diesem Werk seinen Ruf als Vordenker. So (r)evolutionär seine Ideen für den Umbau unseres Energiesystems daherkommen, so konsequent sind sie mit Fakten, Daten, Illustrationen und Diagrammen belegt – und benötigen zu ihrer Umsetzung ausschliesslich aktuell verfügbare Technologien.

Der Journalist René Staubli hat das umfangreiche Gesprächsmaterial zu einem Buch verdichtet, das sowohl für Laien, Lehrbeauftragte und Schulen verständlich als auch für Fachleute und Entscheidungsträger Pflichtlektüre ist.

Angereichert mit spannenden Anekdoten, bietet dieses Buch nicht nur grossen Wissenszuwachs und Erkenntnisgewinn, sondern auch anregende Unterhaltung.

Details

Info:mit farbigen Abb. Format: 15 x 21 cm
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7296-0975-4
Erscheinungsdatum: 15.11.2017

«Das Buch ist für Laien verständlich und für Fachleute und Entscheidungsträger eine Pflichtlektüre. Mit anekdotischen Apercus angereichert, bietet dieser Lesestoff sowohl Erkenntnisgewinn als auch Infotainment.»
Wasser Energie Luft, 3. Dezember 2015

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Anton Gunzinger

Geb. 1956 in Welschenrohr SO, ETH-Professor und Unternehmer, absolvierte das Studium zum Elektroingenieur an der ETH auf dem zweiten Bildungsweg. Seine Dissertation schrieb er zum Thema ‹Parallele Bildverarbeitungsrechner›. Für diese Arbeit wurde er mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Als Oberassistent der ETH Zürich entwickelte er mit seinem Team das Multiprocessor System with Intelligent Communication (Music-System) und war damit im Final der Weltmeisterschaft der schnellsten Rechner der Welt um den Gordon Bell Award. 1993 gründete er die Firma Supercomputing Systems AG, scs, mit Sitz im Technopark Zürich.