Zytglogge Verlag, Steinentorstrasse 11, CH-4010 Basel
Tel. +41 (0)61 278 95 77, Fax +41 (0)61 278 98 12, info@zytglogge.ch

Sachbuch


 
     

Zoller Morf Eva

Selber denken macht schlau

Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen

Erstausgabe 2010, 3. Auflage 2015, Geb., 16.5 x 22.5 cm, 144 Seiten

ISBN 978-3-7296-0808-5
CHF 29.00 / EUR 22.50


mal


Erkunden und Ergründen

«Für das Kind ist es eine wundervolle Erfahrung, sich mit einer geliebten Bezugsperson in einen Tanz des gemeinsamen Erkundens zu begeben, dessen Ausgang niemand voraussehen kann.

Mit Eva Zollers Buch hat man einen wichtigen Leitfaden für dieses Abenteuer in der Hand. Die Früchte ihrer Erfahrungen mit Kindern sowie der Arbeit mit Eltern, Kindergärtnerinnen, Studierenden und Lehrkräften aller Stufen, die sich in tiefgründige philosophische Gespräche mit Kindern einlassen wollen, sind hier gesammelt.» 
Dr. Thomas Jackson
 

 

Die drei Buchteile zu allgemeinen, ethischen und metaphysischen Fragen sowie kurze theoretische Einschübe über philosophische, pädagogische, psychologische und religiöse Hintergründe bieten Kleinen und Grossen die Möglichkeit, gemeinsam den philosophischen Raum zu betreten und dabei neue Welten zu entdecken.

«‹Jeder, der philosophiert, entwickelt seine eigene Sicht der Dinge, und wer über das Bewerten von Meinungen, Vorbildern und Ereignissen zu eigenen Werturteilen gelangen darf, verankert diese viel eher, als wenn Wertvorgaben wie durch einen Trichter eingefüllt werden›, erklärt die ehemalige Primarlehrerin. Wertevermittlung durch Philosophieren, damit kann man durchaus bereits im Kindergartenalter anfangen – freilich nicht theoretisch, sondern auf spielerische Weise. Es geht um Freundschaft, Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit – Themen, die den Kindern aus ihrer eigenen Erfahrung vertraut sind.»     
Fritz und Fränzi

«Wenn Kinder Fragen über Gott und die Welt zu stellen beginnen, sind viele Eltern überfordert. Dabei lassen sich dank einfacher methodischen Tricks auch mit den Kleinsten philosophische Gespräche führen – mit Erkenntnisgewinn für Eltern und Kinder. Eva Zoller Morf beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Kinderphilosophie, hat verschiedene Bücher dazu publiziert und bietet Seminare für Lehrer und Eltern an. Für ein philosophisches Gespräch, so sagt sie, braucht es keine philosophische Ausbildung. Sensibilität und ein paar methodische Grundbegriffe reichen. ‹Kinder haben ein genuines Verständnis dafür, dass es zu jedem Warum ein Darum gibt, und sie haben die Hoffnung, dass alles zu etwas gut ist›, sagt sie. Der philosophische Zugang zu solchen Fragen besteht für die Erwachsenen darin, erst mal einzugestehen, dass man auch nicht auf alles eine Antwort hat. Aber dass man Vermutungen anstellen kann, wozu etwas gut sein könnte. Dann kann man die Vermutungen auf Logik und Wahrscheinlichkeit hin abklopfen. Und schon ist man mitten im philosophischen Gespräch. Wichtig ist, dass sich die Eltern Zeit nehmen. Zeit ist auch für einen Philosophen die wichtigste Ressource. Mit kleinen Kindern philosophiert man abends an der Bettkante, wenn der Tag rekapituliert wird; mit älteren stellen sich entsprechende Fragen meist beim gemeinsamen Essen. Gerade bei Konflikten, Ängsten oder Themen, die immer wiederkehren, bietet sich ein solches Gespräch an.»
Michèle Binswanger, wireltern

«Dieses Buch bietet viele methodische Hilfen zum Philosophieren mit Kindern anhand von Kinderfragen und Bilderbüchern über Fragen der Ethik mit Schulkindern sowie zu existenziellen Fragen mit Jugendlichen. Es führt ein in die ‹Werkzeugkiste des schlauen Denkens›, eine Hilfe zum Aufbau einer guten Gesprächskultur. Das Buch ist eine Fundgrube für Ideen, Perspektiven, Materialien, Informationen und Methoden. Als Leser macht man viele Entdeckungen, wird angesteckt und ermuntert. Dann kann man sich – wie aus einer Schatzkiste – das aus dem Buch herausnehmen, was geeignet scheint, eigene Anfänge des Philosophierens mit Kindern auf den Weg bringen oder vorhandene Erfahrungen neu herausfordern.»             
Dr.Erika Kazemi-Veisari, TPS



> MERKEN   |   > WEITEREMPFEHLEN

Zoller Morf Eva

Geb. 1947 in Zürich, Primarlehrerin, dann Studium der Philosophie und Religionswissenschaften. Seit über 20 Jahren freiberufliche Lehrtätigkeit zum Thema Kinder- und Alltagsphilosophie in verschiedenen Institutionen, 
u. a. in ihrer eigenen Dokumentationsstelle ‹s Käuzli› in Altikon ZH. Dozentin für Kinderphilosophie an der PH Thurgau und Autorin von Eltern-Ratgeber-Büchern.

Homepage
www.kinderphilosophie.ch

Neuheiten Sachbuch