Was wir in die Welt bringen

Was wir in die Welt bringen

Frauen zwischen «kinderlos» und «kinderfrei»


Jeannine Donzé
Lieferbar 26.00 CHF
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Details

Seitenanzahl: 272
Format: 21 x 14.5 cm
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7296-5058-9
Erscheinungsdatum: 15.03.2021

Mutter werden oder nicht – eine zutiefst existentielle Frage. Frauen ohne Kind mit ganz verschiedenen biografischen Hintergründen, was Beruf, Religion oder sexuelle Orienterung anbelangt, erzählen persönlich und ungeschönt. Allesamt sind sie um die 40 und mit ihrer biologischen Schwelle konfrontiert. Ihre unterschiedlichen Positionierungen zeigen das Spektrum und das Spannungsfeld zwischen kinderlos und kinderfrei auf. Die breit gefächerten Fachzugänge der Expertinnen verdeutlichen, dass die Kinderfrage nicht nur eine persönliche ist, sondern vielmehr auch gesellschaftliche, politische und medizinethische Dimensionen berührt.

Das Buch will in der eigenen Kinderfrage begleiten, zum Nachdenken über die gesellschaftliche Konnotation des Konzepts der Mutterschaft anregen und den Blick für alternative Lebensentwürfe weiten.

Details

Format 21 x 14.5 cm
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-7296-5058-9
Erscheinungsdatum 15.03.2021

Brigitte Häring von SRF 2 Kultur hat in der Sendung ‹Kontext› mit Autorin Jeannine Donzé und Soziologin Diana Baumgarten über Themen wie die gesellschaftliche Wahrnehmung von kinderlosen Frauen und die Vorurteile gegenüber Frauen ohne Kind gesprochen.

«Das Buch ‹Was wir in die Welt bringen› der in Bern tätigen körperzentrierten Beraterin Jeannine Donzé hat das Zeug, sich als Standardwerk für freiwillig oder unfreiwillig kinderlose beziehungsweise eben kinderfreie Frauen zu etablieren. […] Als Lesende bekommen wir klare und einfach vermittelte Facts, und wir werden von den Geschichten der Betroffenen gerührt bis innerlich durchgeschüttelt, denn ja, dieses Thema ist keine leichte Kost.» Rébecca Kunz, Magazin SPUREN 140/Sommer 2021

«Donzés Buch trägt zu einer bestehenden, sich rege entwickelnden Debatte bei. [...] Mit ihrem Buch bereichert sie den Diskurs um viele unkommentierte Stimmen und zeigt, dass Frausein in erster Linie Menschsein bedeutet und Muttersein eine Option von vielen ist.» Sarah Wyss, Berner Landbote

«In fünfzehn sorgfältig ausgewählten und ausgestalteten Porträts, verteilt auf vier Blöcke [...], führt uns die Berner Autorin die Vielschichtigkeit des Problems vor Augen.» Peter Rütsche, Schule und Leben

«Im gerade erschienenen Sachbuch [...] beleuchtet Jeannine Donzé unterschiedlichste Aspekte des Themas. 15 Frauen erzählen, weshalb sie keine Kinder haben und wie sie damit umgehen. Zudem erklären eine Soziologin, eine Ärztin, eine Psychotherapeutin, eine Beraterin und eine Kunsthistorikerin die wichtigsten Erkenntnisse aus ihren Fachgebieten. So bietet das Erstlingswerk umfassende Informationen und lässt auch das Persönliche nicht zu kurz kommen.» Mirjam Comtesse, Berner Zeitung, 15.03.2021

«Alle kennen die Frage ‹Hast du Kinder?› und das Gefühl, sich rechtfertigen zu müssen.» Jeannine Donzé im Interview mit Anouk Holthuizen, reformiert.info

Im Podcast ‹Alles da, nur Ella nicht. (Über)Leben ohne Kind› spricht Autorin Jeannine Donzé mit Katharina Appia über ihr neues Buch.

Bevorstehende Veranstaltungen

Autor/in

Jeannine Donzé
Geb. 1975, ist Heilpädagogin und körperzentrierte psychologische Beraterin i.A.. Sie ist Mitbegründerin der Gesprächsgruppe «Frau ohne Kind» und Absolventin des Lehrgangs «Autobiografisches Schreiben» an der SAL Zürich. «Was wir in die Welt bringen» ist ihr Erstlingswerk. Donzé ist eine Frau ohne Kind und lebt in Bern. Sie bietet Beratung an für Frauen ohne Kind und Kurse in autobiografischem Schreiben.

www.donze-lebenslinien.ch